Was ein verrücktes Jahr 2020 doch ist. Durch Corona mussten dieses Jahr leider viele Fahrten, Lager und Gruppenstunden ausfallen, zum Schutz unserer Gesundheit. Trotzdem konnten wir aber die ein oder andere Aktion gemeinsam stattfinden lassen! 

Anfang des Jahres, im Februar, begann unser Jahr eigentlich wie gewohnt.

Die Fahrt ging nach Tinghausen und an diesem Wochenende begegneten wir Mogli, King Louis und Shirkan. Die Meute half Mogli durch die Gefahren des Dschungels und Shirkan zu entkommen! Zum ersten Mal haben wir unserem Wochenendprogramm in Kooperation mit der Sippe geplant und die Jungs waren uns dabei eine große Hilfe.

Zur Belohnung des Tages kochten zur Abwechslung mal unsere Meutenführer Abendessen und servierten uns eine leckere Spagetti Bolognese!

Wir hatten Spaß und uns schon auf die kommenden Aktionen gefreut, doch dann mussten wir auch, wie alle anderen, lernen wie wir mit der aktuellen Situation mit Corona umgehen sollten.

Unsere R/Rs trafen sich nur noch über Zoom-Meetings und persönliche Gruppenstunden mussten erst mal ausfallen.

Damit wir aber nicht von unseren Mitgliedern vergessen wurden, bekam jedes Mitglied ein Paket und einen kleinen Brief von uns.

In dem Paket gab es Holz-Bausätze für z.B. eine Bluetooth-Box, ein Dosenschiff, Spinnen mit leuchtenden Augen und vieles mehr. 

Eigentlich wollten wir den Bausatz für einen Toilettenpapierhalter mit bestellen, nur war der ebenfalls ausverkauft, wie ja auch überall das Toilettenpapier.

Die Wölflinge und ihre Meutenführung haben sich auch über Zoom getroffen und gemeinsam Spiele gespielt, gesungen und von ihren Alltag erzählt.

Im Sommer durften wir uns dann wieder endlich persönlich sehen, natürlich nur unter Berücksichtigung aller geltenden Hygienemaßnahmen.

Für die Woche in der unser Sommerlager eigentlich stattgefunden hätte, suchten wir uns für jeden Tag ein Ausflugsziel aus und verbrachten jeweils dort gemeinsam die Tage.

Unter anderem waren wir hier:

Phaenomenta Lüdenscheid

LWL Römermuseum

Westfalenpark mit Theaterstückaufführung

und im Wildpark Frankenhof.

Zwei Tage der Woche verbrachten wir gemeinsam am Stammesheim und machten uns dort mit Stockbrot am Jurtenfeuer, Werwolf spielen und andere Geländespiele eine schöne Zeit.

Dabei fiel uns auf wie sehr wir das doch alles vermisst hatten.

Im November stand eigentlich unsere jährliche Stammesabschlussfahrt an, diese muss nun leider auch durch die neuen Corona-Maßnahmen ausfallen.

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und haben bereits neue Ideen, die wir auch auf Abstand umsetzen können! 

Wir hoffen, dass ihr alle gesund bleibt und dass wir ganz bald wieder zusammen gemeinsame Wochenendfahrten und Lager umsetzen dürfen! 

Also wünschen wir euch bleibt gesund und getreu unseres Mottos:

Gut Jagd, gut Pfad , seid wach und allzeit bereit.

Eure R/R’s

Es kann nicht kommentiert werden.